Geschichte des SC Hainfeld

Die schriftlichen Aufzeichnungen von der Gründung bis 1964 sind mit dem Tod eines Funktionärs abhanden gekommen. Wir haben uns bemühlt, die Lücken in der Vereinsgeschichte nach den vorhandenen Möglichkeiten zu schließen.

Chronik

Damals gab es weder einen Fußballpaltz noch einen geregelten Spielbetrieb, aber genügend fußballbegeisterte Menschen. Der erste Fußballplatz ist 1923 auf dem „Lehrbaumeracker“ (heute Kreuzung B 18 – Wiesenweg, Wohnhausanlage) in mühevoller Handarbeit entstanden. Ab dieser Zeit soll es laut mündlicher Überlieferung auch eine Art Bezirksmeisterschaft gegeben haben. Mit der wachsenden Mobilität wurde auch die Klasseneinteilung verändert. Dadurch wurde der Meisterschaftsbetrieb auch über die Bezirksgrenzen hinweg ausgedehnt. Hainfelds Kicker spielten in der 2. Klasse Traisental.

Chronik

Trotz Bürgerkrieg 1934 und 2. Weltkrieg 1939-1945 wurde durchgehend bis 1943 gespielt. Dann war die männliche Jugend entweder im Fronteinsatz, verwundet oder gefallen. In den Meisterschaftsbetrieb konnte man erst 1947 wieder einsteigen. Der 1946 neu gegründete SC-Hainfeld wurde in die 2. Klasse Traisental eingeteilt.

Chronik

Die damalige Fußballergeneration war äußerst erfolgreich. 1948/49 und 1950/51 wurden die Meistertitel in der 2. und dann in der 1. Klasse Traisental errungen. Bester Spieler Hainfelds war Alfred Thalhammer sen., 86, er wurde NÖ Auswahlspieler und ist der einzige noch lebende Zeuge dieser Erfolgself.

Chronik

Durch Abwanderung und Verletzungen konnte das spielerische Niveau nicht gehalten werden, der Abstieg von der Liga in die 1. Klasse folgte 1 Jahr nach dem Aufstieg.

Chronik

Danach musste man fast ein Vierteljahrhundert auf den Wiederaufstieg (1976) in die Unterliga warten. Nach 53 Jahren hatte der alte Fußballplatz ausgedient. 1976 wurde das Hainfelder Sportzentrum mit dem Freundschaftsspiel gegen den Nationalligaverein SC Krems eröffnet. Das ausgezeichnete Spiel endete mit einem ehrenvollen 2:2. Ab diesem Jahr spielte man 3 Jahre in der Unterliga.

Chronik

Von 1979 bis 2009 pendelte der Fußballverein mehrmals zwischen den erwähnten Spielklassen.

Chronik

2009 schaffte der SC-Fischer-Hainfeld mit kräftiger finanzieller Unterstützung des Präsidenten Harald Fischer den Meistertitel in der 1. Klasse und spielt seit dieser Zeit in der Unterliga West-Mitte eine nicht unbedeutende Rolle.

Chronik

Die aktuellen Mannschaften sind jung, dynamisch und spielerisch sehr stark. Mannschaften 2011: Kampfmannschaft, U 23 und 3 Nachwuchsmannschaften Die Nachwuchsarbeit hat oberste Priorität. Kinder, Jugendliche und Nachwuchstrainer/Betreuer waren und sind immer herzlich willkommen.

Chronik

Chronik

Die aktiven Trainer und Betreuer sind sehr engagiert. Den bisher größten Erfolg erzielte die Schülermannschaft 1977 mit dem Einzug ins Landesfinale.

Erfolgsstory Frauenfußball:

Landesmeister und NÖ-Cupsieger in den 70ern sowie z.B. 2002/03 Meisterschaftsteilnehmer in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs. Da hinken die Männer noch immer kräftig hinten nach.

Chronik

Hainfelds Landesauswahlspieler

Alfred Tahlhammer sen., Manfred Bruche, Franz Lahner, Ernst Gruber

2010: 90 Jahre SC-Hainfeld

Mit einem Festakt und Ehrungen im Kultursaal der Gemeinde Hainfeld wurde das 90jährige Bestehen gefeiert. Präsident und Obmann begrüßten eine hochkarätige Abordnung des NÖFV, Bgm. Pitterle, Vertreter der Nachbarvereine, Mitglieder, Sponsoren, Spender, freiwillige Helfer, Funktionäre und Spieler. Sie dankten allen für die für die gute Zusammenarbeit. Geehrt wurden langjährige (50 Jahre!) Mitglieder und verdiente Funktionäre.

Der neue Vorstand ab November 2010

Präsident: Harald Fischer

Obmann: Hans Sperl

Stellvertr.: Georg Reithofer

Kassierin: Brigitte Fischer

Stellvertr.: Hermann Kienbichl

Schriftführer: Herbert Kiegler

Stellvertr.: Ing. Andreas Steigenberger

Ordnerobmann: Hermann Gruber

Schiedsgericht:Schildbeck Johann,Deimbacher Karl,Pitterle Willi,Klos Andreas,Weissenböck Herbert,Landstetter Horst

Obmänner:

Die Behörden- und Vereinsaufzeichnungen sind nicht vollständig! 1920 bis 1945: Gründer Bgm Karl Gschaider u. N. Kindermann. Nachvollziehbare, aufsteigende Aufzählung ab 1946: Rudolf Czischek, Hans Hausner +, Ehrenobmann Robert Dürr +, Alfred Auner +, Josef Lahner sen. +, Franz Ployl +, Ing. Helmut Leuthner, GD Josef Vanicek,Werner Brendt +, Gerhard Schnierer, Franz Lahner, Ing. Helmut Scheuher

Funktionärsliste SC Fischer Hainfeld ab 07.03.2014:

Präsident:

Harald Fischer

Obmann:

Hans Sperl

Obmann Stellvertreter:

Georg Reithofer

Kassierin

Brigitte Fischer

Stellvertreter

Ing. Hermann Kienbichl

Schriftführer

Harald Wochner

Stellvertreter

Franz Lahner

Kontrolle

Albert Pitterle

Andreas Klos

Schiedsgericht

Johann Schildbeck

Karl Deimbacher

Willy Pitterle

Sektionsleiter

Sperl Wolfgang

Ordernobmann

Horst Landstetter

Der Fanclub:

ist eine tolle Einrichtung junger Menschen. Diese beleben nicht nur das Vereins geschehen, sondern sorgen lautstark aber fair für Superstimmung bei Heim- und Auswärts spielen. Viele Vereine beneiden uns um diese engagierten Animatoren.

Die Zuschauer

in Hainfeld sind treue Seelen und ein wichtiger Faktor im Vereinsleben. Fußball ist in, das beweisen die nicht getürkten, steigenden Zuschauerzahlen.

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren:

Fischer & Kral

Personalservice Hammerschmid

Völker Personal

Spedition Zöchling

Luxbau

Stadtgemeinde Hainfeld

Schlosserei
Manfred Hollinger

Ramsauer Str. 1
3170 Hainfeld
02764/2323

Installateur Manfred Sauerkoch

Citroen Bendel

Mode Thuer

Fleischerei
Friedrich Fink

Hauptstr. 10
3170 Hainfeld
02764 - 2349

Feinkost und Partyservice Reithofer

Bäckerei Schönbichler- Fruth
Wiener Str. 5
3170 Hainfeld
02764/ 2335

Dachdecker/Spengler Schöpf